VITAMIN D UND DIABETES: WAS IST DER ZUSAMMENHANG?

Vitamin D ist mit allem verbunden, von Herz- und Krebserkrankungen bis hin zu Diabetes. Sonnenschein und mehrere andere Vitamin-D-reiche Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel sind Quellen für Vitamin D. Vitamin D sind wichtig für Ihren allgemeinen Gesundheitszustand, da man sagt, dass Vitamin D der Held ist, wenn es um Gesundheit geht. Menschen mit einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel oder einem Vitamin-D-Mangel sind weltweit als universelle Gesundheitsprobleme anerkannt.

Die Forschung ergab, dass Menschen mit einem geringen Vitamin-D-Mangel ein hohes Risiko für eine Glukoseintoleranz haben, die meistens bei Menschen mit schlechter Diabeteskontrolle auftritt.

Vitamin D und Typ-2-Diabetes


Kürzlich wurde bekannt, dass ein Vitamin-D-Mangel mit einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes zusammenhängt. Es spielt eine große Rolle bei der Verbesserung der Empfindlichkeit von Insulin, einem Hormon, das für die Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels erforderlich ist. Mehrere Studien haben ergeben, dass die Bauchspeicheldrüse Rezeptoren für den aktiven Vitamin-D-Metaboliten namens 1,25-Dihydroxy-Vitamin D enthält, der für die Synthese und Sekretion von Insulin durch die Betazellen der Bauchspeicheldrüse notwendig ist.

Bei Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes, die bei Normalgewicht einen Vitamin-D-Mangel haben, bestanden größere Chancen, überwiegend von der Vitamin-D-Quelle zu profitieren.


Vitamin D und Typ-1-Diabetes


Der Mangel an Vitamin D beeinträchtigt die Funktion vieler Körperteile, einschließlich der Betazellen der Bauchspeicheldrüse, die vollständig ihre Funktion eingestellt haben. Vitamin D regt Ihren Körper an, Hormone zu bilden, die Ihren Blutzucker regulieren. In der jüngsten Studie wurde beobachtet, dass ein niedriger Vitamin-D-Gehalt mit einem erhöhten Risiko für Typ-1-Diabetes in Verbindung gebracht werden kann. Menschen mit Standorten in höheren Breiten haben mehr Typ-1-Diabetes und es ist die Folge von weniger Sonnenschein und damit dem Risiko eines niedrigen Vitamin-D-Spiegels.

Konklusion

Eine Vitamin-D-Ergänzung könnte niedrigere durchschnittliche Blutzuckerspiegel bei Personen mit Typ-12-Diabetes fördern und ist besonders wirksam bei Personen, die sogar einen Vitamin-D-Mangel haben und nicht fettleibig und mangelhaft sind. Vitamin D kann in kleinen Mengen durch Nahrung, Sonnenlicht oder Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden; und kann helfen, den Insulinspiegel zu verändern. Eine Nahrungsergänzung über mehr als XNUMX Wochen mit ≥ XNUMX IE/Tag kann ebenfalls am vorteilhaftesten sein.

Lassen Sie uns über eine gesündere Zukunft sprechen und sich und Ihre Lieben schützen und eine angemessene Ernährungsdiät einhalten oder Ihren erfahrenen Ernährungsberater konsultieren und Nein zu Vitamin-D-Mangel sagen, da dies Ihren allgemeinen Gesundheitszustand verbessert.

Um mehr darüber zu erfahren, können Sie auch andere Blogs von besuchen Healthwithes. Wir fördern weltweit eine bessere allgemeine Gesundheit.








Hinterlassen Sie uns eine Nachricht